Historie

2010/2011
Wechsel in der Geschäftsführung: Hans-Jürgen Holz, der das Unternehmen über 20 Jahre erfolgreich geführt hat, tritt in den wohlverdienten Ruhestand. Matthias Delius übernimmt ab 1.1.2011 die alleinige Geschäftsführung der ELEKTRA GmbH.
2009
ELEKTRA entwickelt LED-Leuchten mit Flächen-LED-Technik und präsentiert diese Innovation auf der Interzum in Köln.
2008
Dieses Jahr ist geprägt durch eine verstärkte Messepräsenz im In- und Ausland. Mit einem neuen Messestand feiert ELEKTRA "Premiere" auf der EuroShop in Düsseldorf. Außerdem ist ELEKTRA nach 8 Jahren erstmalig wieder auf der light+building in Frankfurt/Main vertreten und kann viele neue und interessante Kundenkontakte knüpfen.
2007
ELEKTRA erhält für den LD 6000 LB kurz hintereinander gleich drei begehrte Auszeichnungen: den „M Technology Award“ im Rahmen der ZOW in Bad Salzuflen, den weltweit begehrten Designpreis „red dot design award“ für hohe Produktqualität und den „interzum award: intelligent material & design“.
2006
ELEKTRA stellt den neu entwickelten Lichtboden LD 6000 LB auf der ZOW 2006 erstmals dem Fachpublikum vor.
2004
ELEKTRA feiert 25 Jahre erfolgreiche Innovation und Entwicklungen in Sachen Lichtsysteme.
2002
Das innovative Ministecksystem wird dank seiner einfachen, schnellen und unkomplizierten Montage ein absoluter „Renner“. Es ist nach wie vor das kleinste 230V-Stecksystem der Welt für die Leuchtenmontage in Möbeln!
2000
ELEKTRA bringt die Mini-Leuchtstofflampe LD5000 zur Marktreife. Das System ist heute in vielen Varianten auf dem Markt vertreten und wurde mittlerweile in Tausenden von Küchen verbaut.
1998
In diesem Jahr stellt ELEKTRA zum ersten Mal auf der ZOW aus. Der Auftakt zu einer dauerhaften Präsenz auf der inzwischen weltweit vertretenen Möbelzulieferer-Messe.
Ab 1995
ELEKTRA baut seinen Marktvorsprung durch die Entwicklung neuer und bis heute erfolgreicher Produkte aus. Dazu zählen zum Beispiel die Leuchtstoffleuchten LD 2005 und LD 4000 sowie die Halogeneinbauleuchte LD 1.10-1.
1992
Als erster Leuchtenhersteller überhaupt bringt ELEKTRA einen eigenen elektronischen Transformator auf den Markt. Der große Markterfolg macht die besonders kleinen und flachen Sicherheitstransformatoren zum festen Bestandteil des Produktportfolios.
1989
Bedingt durch den anhaltenden Erfolg bei der Entwicklung innovativer Lichtsysteme beginnt ELEKTRA mit dem Aufbau einer eigenen Export-Abteilung.
1985
Mit der Luminestra von Osram fertigt ELEKTRA die erste Flachleuchte mit Leuchtstofflampe für den Markt. Ein Jahr später folgt die erste Vollkunststoff-Einbauleuchte und zwei Jahre später ist ELEKTRA mit dem ersten eigenen Messestand auf der INTERZUM in Köln zugegen.
Ab 1982
Namhafte Unternehmen werden als dauerhafte Kunden gewonnen, darunter Osram, Hustadt und Brilliant. Mit dem Aufbau des Vertriebs „Licht für Möbel“ setzt ELEKTRA ein deutliches Zeichen: Das Unternehmen aus Enger läutet als erster Hersteller von Halogen-Möbeleinbauleuchten auf dem Markt eine neue Ära ein.
1979
Horst Ehlebracht und Jürgen Heitmann gründen die ELEKTRA GmbH & Co. KG. Zu Anfang zählt das Unternehmen acht Mitarbeiter – das Personal wird jedoch schnell aufgestockt. In den folgenden Jahren fertigt ELEKTRA neue Halogenprodukte für Osram, wie zum Beispiel Copilot, Mini- und Maxispot, Gartenspot, Halogen-Mobil-Spot und weitere.